Luftfeuchtigkeit an warmen Tagen

Es ist nicht die Hitze, es ist die Feuchtigkeit! “Hast du jemals jemanden gehört, der das an einem warmen Tag sagt? Wie du bald sehen wirst, da ist eine Menge Wahrheit in dieser Aussage.

Um Feuchtigkeit zu verstehen, musst du zuerst erkennen, dass es Wasser in der Luft um dich herum gibt. “Aber ich bin nicht nass”, könnte man sagen, das ist wahr. Die meiste Luft um dich herum hat Wasser in Form eines Gases namens Wasserdampf.

Feuchtigkeit ist die Menge an Wasserdampf in der Luft. Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit kann gefährlich sein. Zum Beispiel ist hohe Feuchtigkeit in Kombination mit heißen Temperaturen eine Kombination, die ein Gesundheitsrisiko sein kann, vor allem für Babys und Senioren.

Besonders gesund: eine Raumtemperatur von ca. 20 Grad und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent“, so die Experten von http://www.gute-luftfeuchtigkeit.de

Die Feuchtigkeit spielt bei unserem täglichen Wetter eine wichtige Rolle. Ohne Wasserdampf in der Luft könnte unser Wetter wie das Wetter auf dem Mars sein. Könnte man sich das Leben ohne Wolken, Regen, Schnee, Donner oder Blitz vorstellen?

Wenn Wetterprognostiker über Feuchtigkeit sprechen, kann man hören, dass sie über zwei verschiedene Begriffe sprechen.

  • Absolute Feuchtigkeit und relative Feuchtigkeit. Absolute Feuchtigkeit ist die Menge an Wasserdampf geteilt durch die Menge an trockener Luft in einem bestimmten Luftvolumen bei einer bestimmten Temperatur. Je heißer die Luft ist, desto mehr Wasserdampf kann es halten.
  • Relative Feuchtigkeit ist das Verhältnis der aktuellen absoluten Feuchtigkeit zur höchstmöglichen absoluten Feuchtigkeit, die von der aktuellen Lufttemperatur abhängt. Relative Feuchtigkeit ist der Begriff, der in der Wettervorhersage am häufigsten verwendet wird.

Eine relative Feuchtigkeit von 100% bedeutet, dass die Luft keinen Wasserdampf mehr halten kann. Es ist total gesättigt. Wenn dies geschieht, kann es regnen. In der Tat muss die relative Feuchtigkeit 100% sein, wo sie Wolken zum Regnen bilden. Jedoch, auf Bodenniveau, wo der Regen landet, kann die relative Feuchtigkeit weniger als 100% sein.

Einfluss der Luftfeuchtigkeit an einem heißen Tag

Wie beeinflusst sich Feuchtigkeit also an einem heißen Tag? Menschen sind empfindlich auf Veränderungen in der Feuchtigkeit, denn unsere Haut nutzt die Luft um uns herum, um Feuchtigkeit in Form von Schweiß loszuwerden. Wenn die relative Feuchtigkeit sehr hoch ist, ist die Luft bereits mit Wasserdampf gesättigt und unser Schweiß verdampft nicht. Wenn dies geschieht, fühlen wir uns heißer als die aktuelle Temperatur.

Ebenso können wir uns bei sehr niedriger Feuchtigkeit kühler fühlen als die tatsächliche Temperatur. Dies geschieht, weil die trockene Luft hilft, das Schwitzen zu verdampfen – das gelingt schneller als üblich.

Wenn die Temperatur außerhalb von 23,8 ° C liegt, kann Feuchtigkeit sich wärmer oder kühler anfühlen. Eine relative Feuchtigkeit von 0% würde man fühlen, wenn es nur 20,5 ° C ist. Auf der anderen Seite würde eine relative Feuchtigkeit von 100% sich anfühlen, wie 26,6 ° C.

Also, was ist ein angenehmes Feuchtigkeitsniveau? Studien haben gezeigt, dass wir uns bei einer relativen Feuchtigkeit von rund 45% am meisten wohl fühlen. Manche Leute benutzen spezielle Geräte namens Luftbefeuchter (Luftfeuchtigkeit entfeuchten und damit senken) oder Luftentfeuchter (Luftfeuchtigkeit befeuchten und damit erhöhen), um die Raumfeuchtigkeit auf einem angenehmen Niveau zu halten. Zum Messen eignet sich dagegen ein Feuchtigkeitsmesser, der auch als Hygrometer bekannt ist. Hier werden die aktuellen Luftfeuchtigkeits-Werte abgelesen und individuell mit weiteren Geräten bei Bedarf angepasst.